Samstag, 4. Juli 2009

Der Sommer in Berlin...

ist irgendwie komisch.
Ich habe in meiner Jugend wohl nicht genug von dem FCKW-haltigen Haarspray benutzt.
In Kairo hingegen gibt es klar strukturierte Jahreszeiten: Im März regnet es das letzte Mal. Dann fängt es an wärmer zu werden. Nicht, dass es vorher kalt war. Die Durchschnittstemperatur steigt bis zum Juni auf knapp 40 Grad. Im Juli und August wird es dann richtig warm.

Aber es ist trocken. Eine trockene Wärme, nicht diese verkackte Schwüle, die wir hier momentan in Berlin haben. Was soll überhaupt dieser Unfug mit diesen Gewittern? Warum muss es eigentlich jeden Abend in einem anderen Bezirk ein Gewitter geben? Kann man nicht am Montagabend einmal ein Gesamtgewitter über der ganzen Stadt veranstalten? Und dann ist bitte für den Rest der Woche Ruhe.

Aber das ist wahrscheinlich der Preis, den man dafür bezahlen muss, dass in Berlin die Kühlschränke kein Eigenleben besitzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten