Sonntag, 4. September 2011

Erst wenn es dafür ein Formular gibt, dann ist es amtlich.

... und wenn es ganz viele Formulare gibt, dann wird es furchtbar amtlich.
Genau zu diesem Anlass darf die liebe Petra sich heute durch geschätze 3,87 Kilo Formulare arbeiten. Für das meiste davon haben viele glückliche russische Taigafichten einen ziemlich sinnlosen Tod in einer Papiermühle sterben müssen. Aber ehe man das ganze Holz an die Biber verfüttert und die am Ende alle fett werden, macht man lieber Papier draus, das wir ausfüllen müssen.

Ich weiß nicht ganz genau, worum es in diesen Formularen geht, aber es gibt eine Sache, die mir echt Angst macht. Wenn man für fünf Wochen Abordnung schon so viel Papier ausfüllen muss, was kommt dann erst bei der Versetzung für vier Jahre auf uns zu? Wahrscheinlich muss ich in dreifacher Ausführung erklären, warum ich als "Mitausreisender Partner", kurz MaP mein Leben im Ausland fristen will.
Und wahrscheinlich wird Petra mir dann auch noch verbieten, den wahren Grund einzutragen...
Aber ich möchte irgendwann einfach mal mein Auto irgendwo abstellen, wo es alle stört, aber dafür nicht bestraft werden können. So wie die ganzen Menschen, die in Berlin mit ihrem 0-irgendwas Kennzeichen praktisch in den Eingangsbereich vom KaDeWe reinfahren.

Aber jetzt ist es amtlich: Wir sind vom 26. September bis Ende Oktober in Tokio, die Flüge sind schon gebucht. Es ist sogar schon die Unterkunft organisiert.
Und das bringt mich zu einer Weisheit aus der deutschen Populärmusik: "Tokio Appartement" ist viel besser als "Tokio Hotel".
Genau aus dem Grund können wir in ein Appartement statt in ein Hotel ziehen... Mir soll es Recht sein, wegen der Zeitverschiebung muss ich eh so früh aufstehen, da würde mir eh keiner das Frühstück ans Bett bringen.

Hier kommen die Beweismittel, das ist ein Teil von den Papieren, die Petra ausfüllen muss. Wie gut, dass sie im Gegensatz zu mir, eine lesbare Handschrift hat.




Keine Kommentare:

Kommentar posten