Dienstag, 11. Oktober 2011

Das letzte Großstadt-Abenteuer: Suppen-Bingo!

Ich habe in meinem Leben ja schon viele Dinge gegessen, vom Ziegengulasch auf Curacao über Krokodil im Prenzlberg bis zum Seeigel auf Kreta.
Ich habe auch schon manches Mal in gastronomischen Einrichtungn Mut beweisen müssen: Ich habe in der Altstadt von Düsseldorf einen Wirt gefragt, ob er auch richtiges Bier hat. Ich habe in Osnabrück gefragt ob man das Bier auch in richtigen Gläsern (größer als 0,2 Liter) ausschenkt. Bei beiden Fragen bin ich auf Unverständnis gestoßen.
Noch größeres Unverständnis bereiten mir aber japanische Speisekarten, ich kann sie schlicht nicht lesen. Da bringt es auch nichts, auf eine Zeile zu zeigen, und zu hoffen, dass es was Essbares ist. Und nicht der Vermerk: Inklusive 5 Prozent Mehrwertsteuer.
Praktischerweise gibt es oft bebilderte Speisekarten oder kleine Plastikmodelle vor der Tür auf die man zeigen kann.
Es gibt aber Resaurants, in denen bestellt und bezahlt man am Automaten, bekommt einen Bon, den der Kellner gegen Essen eintauscht.
Wenn dieser Automat keine Bilder hat und nur auf Japanisch beschriftet ist, dann sind die Voraussetzungen ideal, dann kann man das letzte echte Abenteuer von Tokyo erleben. Dann kann man nämlich Suppen-Bingo spielen.
Die Regeln sind ganz einfach: Man sucht sich ein Restaurant mit so einem Automaten.

















Dann schiebt man tausend Yen in dem Automaten und drückt eine beliebige Taste. Heraus kommt ein Zettel und Wechselgeld. Das Wechselgeld steckt man ein, den Zettel gibt man dem Kellner und setzt sich an die Bar. Nach 5 Minuten kommt die Überraschung: Eine Suppe, fast immer mit Nudeln. Ob sie nach Hühnchen, Curry, Fisch oder Rindfleisch schmeckt, ob Beilagen drin sind, wenn ja welche. Das bleibt die Spannung bis zur letzten Minute.
Man kann sich aber auf der sicheren Seite fühlen: In Japan werden weder Hunde, noch Katzen, auch keine Hasen gegessen. Haifischflossensuppe bekomt man nicht für 1000 Yen.
Es kann also nichts schiefgehen... Also hinein ins Abenteuer!

Ich hatte heute Curry-Suppe mit Pilzen und Rindfleisch, es war lecker, aber beim nächsten Mal probiere ich einen anderen Knopf.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten