Samstag, 1. Oktober 2011

Dinge, die mir in Tokyo definitiv nicht fehlen...

Es hat nicht lange gedauert, und schon fallen mir Dinge auf, die es hier in Tokyo nicht gibt... Die ich aber definitiv auch nicht vermisse: Da wäre zuerst einmal die überall fehlende Graffiti zu nennen. Bis jetzt ist noch kein japanischer Vollpfosten auf die Idee gekommen, eine Spraydose zu nehmen und sich mit einem Spruch an der Wand künstlerisch zu verewigen. Ob ich den Spruch an der Wand lesen kann, oder nicht, ist egal... Ich kann die Graffitis in Deutschland ja auch nicht lesen.
Dann fehlt mir auch nicht, dass in Tokyo niemand Alkohol auf der Strasse trinkt, nicht mal in der U-Bahn. Nicht, dass die Japaner keinen Alkohol trinken, ein Bowlingausflug am Donnerstag hat mir das Gegenteil bewiesen.

Wie haben uns heute an unserem ersten freien Tag mit dem typischen Touristenprogramm beschäftigt: Wir haben uns mit Kameras behängt, sind dann aufgebrochen, um die Gegend zu erkunden. Direkt in unserer Nachbarschaft gibt es den "Roppongi Hills"-Komplex. Einfach beschrieben: Es ist ein Einkaufszentrum für schöne Dinge, die man nicht braucht. Oder braucht irgendjemand Gummistiefel für 198€? Wenn ja: Hier gibt es reichlich Auswahl. Wahrscheinlich gibt es für diesem Preis auch noch ein Zertifikat vom "Königlich Japanischen Hydrologischen Institut" was die Wasserdichtigkeit der Stiefel garantiert. Jedenfalls bis zur Oberkante des Stiefelschaftes.


Dann haben wir uns einen groben Überblick über die Stadt verschafft, auf 238 Meter Höhe haben wir festgestellt, dass man von dort ganz viele Dinge sehen kann. Wenn ich mich getraut hätte, richtig runterzugucken, wahrscheinlich sogar noch mehr. Aber nicht, wo die Stadt zu Ende ist. Aus 238 Meter Höhe blickt man auf den Tokyo Tower herab. Der Tokyo Tower ist bereits 1958 gebaut worden, im Jahr in dem Brasilien zu ersten Mal Weltmeister gewurden ist, und die Instant-Nudelsuppe erfunden wurde. Damit sind dann auch alle wichtigen Ereignisse dieses Jahres genannt worden.
Das Ding steht eigentlich aufrecht, aber aus irgendeinem Grund geht das jetzt mit dem Bild gerade nicht... Glaubt es mir einfach.
Dann waren wir noch in einer Art Supermarkt einkaufen... Es ist schon spannend, einzukaufen, wenn man die Etiketten nicht lesen kann. Wenn ich Pech habe, dann muss ich gleich die Yakitori-Spieße in Spülmittel anbraten.

Ich halte ich Euch auf dem Laufenden...

Keine Kommentare:

Kommentar posten