Mittwoch, 17. Juni 2009

MAP zA

Neben mir liegt gerade die aktuelle Ausgabe von "internAA", das ist die Mitarbeiterzeitung vom Auswärtigen Amt. Man kann auch sagen, das ist die Apotheken-Umschau des Aussenministeriums.

Ich habe es geschafft, ich bin in der Zeitung. Namentlich im Editorial erwähnt und auf Seite 15. Sogar mit Foto. Wenig schmeichelhaft ist jedoch die Überschrift "Der Klugscheißer".
Aber damit kann ich leben, schließlich habe ich mir diesen Namen ja selbst gegeben. Jedenfalls für meine StandUp-Comedy, mit der ich seit Anfang des Jahres auf den Open-Stage-Bühnen in Berlin unterwegs bin. Die meisten Leser kennen ja die Geschichte, ich haben aus den lustigen Wissenschaftsmeldungen der Zeitungen ein kleines Comedy-Programm gestrickt. Einige haben mich auch schon auf der Bühne dilletieren sehen.
Im März hat Petra mir einen Aufruf vom AA in die Hand gedrückt, das AA will in seiner Mitarbeiterzeitung über Künstler berichten, die als Mitarbeiter oder Partner von Mitarbeitern mit dem Amt verbunden sind.
Ich habe einen kurzen Artikel geschrieben, ein Foto beigelegt, abgeschickt. Kurz darauf bekam ich die Antwort, dass die Redaktion aus einen Haufen Zuschriften auswählen muss, über wen berichtet wird. Warum man mich gewählt hat? Keine Ahnung. Aber es war auf jeden Fall die richtige Wahl.
Das ausgewählte Künstlerspektrum ist umfangreich, von Pianisten, die schon für den Papst gespielt haben, bis zu Bildhauern, Harfistinnen und Steinbildhauern.
Da wird das Ganze doch prima von einem Quatschkopf wie mir aufgelockert.

Unter dem Artikel steht mein Name, und hinter meinem Namen steht ein prachtvolles Beispiel von Diplo-Sprech, Unterrubrik Abkürzungen: MAP.
Das bedeutet "Mitausreisender Partner" und ist die politisch korrekte Bezeichnung für die Heerscharen von Ehemännern und Ehefrauen, die bei jeder Versetzung die Koffer packen und dafür sorgen, dass die Diplomaten nicht nur ihr Nutella mit den Knäckebrotscheiben aus dem Glas kratzen müssen.
Das sind die, die sich nicht beschweren, wenn bei einem Umzug von Kuala Lumpur nach Santiago das Schiff mit dem Umzugscontainer untergeht. Oder denen es nichts ausmacht, wenn man die Einkäufe für einen Rheinischen Sauerbraten auf einem chinesischen Wochenmarkt machen muss.
MAPs wissen immer und überall, wo man Duschvorhänge kaufen kann.

Ich will gar nicht zu sehr herumklugscheissern, aber ich bin maximal ein MAP zA. Ein MAP zur Anstellung, sozusagen im Probelauf. Aber da das AA ja nicht auf die bescheuerten Ideen von Petra und mir eingestellt ist, gibt es diesem Begriff noch nicht.
Aber das AA wird sich wohl auf mich einstellen müssen, schließlich war ich schon mal in ihrer Mitarbeiterzeitung, sogar mit Foto.

Keine Kommentare:

Kommentar posten