Samstag, 20. Juni 2009

Ramses is in the Building!


Da kommt man mal nach Memphis - Und wer ist nicht da? - Elvis!
Dafür waren seine Kumpels Ramses, Ramses und Ramses da.

Um weitere Verwechselungen mit Elvis auszuschließen, nennen die Ägypter Memphis gar nicht Memphis, sondern "Mit Rahina Museum".
So steht es auf der Eintrittskarte, die 35 Pfund pro Person kostet. Zwei kosten also 70 Pfund. Bezahlt man mit einem 100-Pfund-Schein, dann bekommt man trotzdem nur 25 Pfund Wechselgeld zurück. Mir war echt zu warm, um mich zu streiten.

Das Museum ist ein Freilichtmuseum, in dem hauptsächlich Kolossalstatuen von Ramses liegen oder stehen. Zwei stehen, eine liegt. Deshalb die drei Ramsesse.
Ansonsten ist es ziemlich lahm, dafür auch nicht allzu groß.

Ramses gilt als der erste Pharao, der Ober und Unterägypten zu einem Königreich vereint hat. Dafür ist das Museum aber ein mickriger Ort des Gedenkens. Ungefähr vergleichbar, als würde man nach Helmut Kohl einmal eine Bushaltestelle in Wittenau benennen.

Wir haben unsere 5. Flasche Wasser (0,6 Liter) an dem Tag im Schatten unter den Bäumen getrunken. Langsam machte ich mir Sorgen, würde ich noch mehr Wasser trinken, dann hätte ich mit meinem Rucksack ein Problem. Dann würde mir nämlich ein Höcker wachsen.

Als wir das Gelände verließen, beschloss ich, dass wir jetzt nach Hause wollen. Petra war meiner Meinung. Da hatten wir beide Glück.

Draussen wurden wir von einem Sonnenbrillenägypter gefragt gefragt, ob wir ein Taxi wollten. Wir wollten, aber nicht ohne vorher den Preis zu erfahren. Er meinte 150-180 Pfund, wir wünschten ihm einen guten Tag.

Und liefen die Strasse entlang, Richtung Kairo. Die Mittagshitze hatte sich abgekühlt. Ca. 39,8 Grad...

PS. Auf dem Photo, das ist nicht Ramses, sondern sein Manager.

Keine Kommentare:

Kommentar posten